Wenn die meisten Leute an Mallorca denken, haben sie sofort den Ballermann im Kopf. Das diese wunderschöne Insel immer darauf reduziert wird, geht mir schon seit einiger Zeit gegen den Strich. Denn wer sich dort „verschanzt“ ist selbst Schuld, den die wundervollen Buchten, Berge und Stände verpasst er.

Mallorca hat viel mehr zu bieten

Aufgrund der kompakten Größe der Insel bietet sich die Erkundung auf eigene Faust perfekt an. Von ganz unten im Süden bis nach oben in den Norden braucht man

 

mit dem Auto keine zwei Stunden. Es gibt eine schöne geregelte Verkehrsführung mit guter Beschilderung – also perfekt. Unser Hotel lag in Cala Ratjada an der Ostküste, was ich als tollen Ausgangspunkt für unsere Ausflüge empfand. Kurz vorweg – wir waren echt über die komplette Insel unterwegs von Süd nach Nord von Ost nach West und ein Stop schöner als der andere. Und weil ich euch mit einem Artikel mit viel zu vielen Bildern überfluten würde, teile ich Mallorca etwas auf, um es übersichtlicher zu halten.

Das kleine Dorf Fornalutx liegt mitten in einem kleinen Tal zwischen großen Bergen. Das Dorf ist so bezaubernd. Überall tolle alte mit Stein verkleidete bzw. aus Stein erbaute Häuser, hübsche Fensterläden und kübelweise Blumen in allen Gassen. Es ist so herrlich in den kleinen Gässchen zu schlendern und alles zu bestaunen. Als wir dort waren, war außerhalb des „Zentrums“ sehr wenig los und man war eigentlich alleine unterwegs.

Mallorca und seine Schätze - Reiseblog - Fornalutx Mallorca und seine Schätze - Reiseblog  Mallorca und seine Schätze - ReiseblogMallorca und seine Schätze - Reiseblog

 

Written by Sabrina

Comments are closed.